Opferberatung Rheinland auf Facebook
Opferberatung Rheinland auf Twitter
Opferberatung Rheinland auf Instagram
HOME

Beraten - Unterstützen - Solidarisieren

Wir, die Opferberatung Rheinland (OBR), beraten und unterstützen Betroffene rechter, rassistischer, antisemitischer und anderer menschenfeindlicher Gewalt im Rheinland (Regierungsbezirke Köln und Düsseldorf) nach einem Angriff, ihr soziales Umfeld sowie Zeug*innen.

Unter rechter, rassistischer, antisemitischer und anderer menschenfeindlicher Gewalt fassen wir alle Taten basierend auf menschenfeindlichen Ungleichwertigkeitsvorstellung:  Rassismus (darunter anti-Schwarzer Rassismus, anti-muslimischer Rassismus, antiasiatischer Rassismus, Rassismus gegen Sinti*zze und Rom*nja, sowie Rassismus gegen Geflüchtete), Antisemitismus, queerfeindlicher Gewalt (gegen lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, inter, queere und asexuelle Menschen [LSBTIQA+] – oder Menschen, denen eine solche sexuelle Orientierung oder Geschlechtsidentität zugeschrieben wird) und Sozialdarwinismus (gegen wohnungslose Personen oder Menschen, die als solche gelesen werden beispielsweise). Hinzu kommt Ableismus (gegen Menschen mit Be_hinderungen und Beeinträchtigungen); Gewalt gegen Nicht-Rechte; sowie Gewalt gegen politische Gegner*innen, darunter auch Journalist*innen und politische Verantwortungsträger*innen. Gewalttaten umfassen dabei Gewalt im engeren, d. h. strafrechtlichen Sinne, strafrechtliche Bedrohungen oder physische, psychische und digitale Bedrohungen mit massiven Folgen für Betroffene oder sich wiederholenden Bedrohungen.

Wir unterstützen Sie, wenn Sie oder Menschen in Ihrem Umfeld aus rechten, rassistischen, antisemitischen und anderen menschenfeindlichen Motiven bedroht oder angegriffen werden: Wir bieten Ihnen einen sicheren Raum, um über das Erlebte zu sprechen, und helfen dabei, die Folgen rechter, rassistischer, antisemitischer und anderer menschenfeindlicher Gewalt zu bewältigen und neue Handlungsspielräume zu gewinnen.

Wir beraten bei juristischen Fragen (auch ohne strafrechtliche Anzeige bei der Polizei), begleiten Sie bei Bedarf zur Polizei oder zu anderen Behörden, organisieren ärztliche oder therapeutische Hilfe, rechtlichen Beistand oder Dolmetscher*innen und setzen uns - wenn Sie es wünschen - für öffentliche Solidarisierung ein. Wir orientieren uns an Ihren Bedürfnissen. Sie entscheiden, welche Schritte Sie gehen wollen.

Wir beraten

  • vertraulich
  • vor Ort
  • kostenlos
  • auf Wunsch anonym
  • unabhängig von Behörden
  • parteilich im Sinne Ihrer Bedürfnisse

0178 / 8 11 39 00

E-Mail: info(at)opferberatung-rheinland.de
PGP-Schlüssel: 0xF44411D4863F1826
Infos zum PGP-Verfahren:
Erklärvideo, Heise Online Tipps

Kontaktieren Sie uns über das Mailformular, wenn Sie Übergriffe melden möchten.    >> Mailformular

Opferhilfefonds der OBR

Spenden Sie jetzt an den Opferhilfefonds der OBR! Mit ihrem Beitrag unterstützen wir schnell und unbürokratisch Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt.

Aktuelles

Die Opferberatung Rheinland ist jetzt auch über die App "SupportCompass" erreichbar.

mehr

Hinsehen. Online-Halbjahresmagazin der Opferberatung Rheinland

Themenschwerpunkt: Justiz im Kontext…

mehr