Opferberatung Rheinland auf Facebook
HOME

11.7.19: Iserlohn

Eine Moschee in Iserlohn erhielt am Donnerstag eine Bombendrohung via Mail. Wie zwei Tage zuvor in Köln wurde das Gebiet rund um die Moschee weiträumig abgesperrt und das Gebäude mit Sprengstoff-Spürhunden durchsucht. Am frühen Abend gab die Polizei Entwarnung. Der Staatsschutz nahm die Ermittlungen zur Herkunft der Drohmail auf. Geprüft werden sollen auch mögliche Zusammenhänge zu der Bombendrohung gegen die Ditib-Zentralmoschee in Köln sowie zu zwei Drohungen gegen Münchner Moscheen.

PM Polizei v. 11.7.19, Wdr.de v. 12.7.19

Kontaktieren Sie uns über das Mailformular, wenn Sie Übergriffe melden möchten.    >> Mailformular