Opferberatung Rheinland auf Facebook
HOME

9.7.19: Köln

Die Ditib-Zentralmoschee wurde nach einer Drohmail geräumt und durchsucht, der Komplex weiträumig abgesperrt. In der Mail wurde laut Express u. a. mit einer Autobombe vor dem Haupteingang gedroht. Die Polizei wertete den Inhalt als hohes Drohpotenzial, dass ein unmittelbares Handeln erforderte. Erst am frühen Nachmittag gab die Polizei Entwarnung: Die Durchsuchung sei beendet und nichts Verdächtiges gefunden worden. „Wir erleben immer öfter Übergriffe auf Moscheen in Deutschland“, sagte Ditib-Sprecher Zekeriya Altug „Wir fühlen uns stark bedroht. Wir müssen auf der Hut sein. Heute Morgen waren noch Schulkinder zu Gast. Wir erleben immer, wenn es aktuelle gesellschaftliche Diskussionen über Muslime gibt, zwei Wochen später eine Welle von Bedrohung und Gewalt.“

express.de v.12.7.19, welt.de v. 10.7.19

Onlineberatung

Falls Sie die Online Beratung zum ersten Mal nutzen wollen, klicken Sie bitte auf

Neuanmeldung >>

Falls Sie sich bereits registiert haben, können Sie sich hier einloggen:

Kontaktieren Sie uns über das Mailformular, wenn Sie Übergriffe melden möchten.    >> Mailformular