1.1.19: Bottrop/Essen

In der Silvesternacht fuhr ein 50-Jähriger kurz nach Mitternacht mit seinem PKW mehrmals gezielt in Gruppen feiernder Menschen in Bottrop und Essen. An vier Tatorten soll der Mann Menschen angefahren haben, die er für Ausländer hielt. Mindestens vierzehn Menschen wurden verletzt, mehrere davon aus Syrien und Afghanistan. Eine 46-jährige Frau musste schwer verletzt in einem Krankenhaus notoperiert werden. Rund 70 weitere Personen waren von dem Angriff betroffen. Auf dem Handy des Angreifers fanden die Ermittlungsbehörden verschiedene Dateien mit rechtsextremen Inhalten und bei seiner Festnahme soll er massiv gegen Ausländer gewütet haben. Die Staatsanwaltschaft wertet die Tat als versuchten Mord und gefährliche Körperverletzung, geht aber davon aus, dass der Mann während der Tat wegen seiner psychischen Erkrankung in einem schuldunfähigen Zustand war.

Waz.de v. 24.1.19 u. derwesten.de v. 15.4.19