Opferberatung Rheinland auf Facebook
HOME

Chronik der Gewalt

Wir dokumentieren nachfolgend rechte, rassistische und antisemitische Gewalt, Bedrohungen und Einschüchterungsversuche in NRW. Die Liste beruht ausschließlich auf öffentlich zugängliche Meldungen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Am Rande des Europatages in Bonn, bei dem auch die NPD mit einem Wahlstand vertreten war, wurde ein 22-Jähriger von einem NPD-Anhänger mit einem Kamerastativ angegriffen und leicht verletzt. Der Angegriffene gehörte zu einer Gruppe von rund 50 Gegendemonstrant*innen, die den NPD-Stand mit einem Banner umzingelten und lautstark protestierten. Im Zuge der spontanen Demonstration soll es zu einem Handgemenge gekommen sein, bei dem der 22-Jährige attackiert wurde. Gegen den 28-jährigen Angreifer wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

general-anzeiger-bonn.de v. 5.5.19

Am Donnerstagabend wurde eine junge Familie bei einem Spaziergang von einem 29-jährigen Mann islamfeindlich beleidigt und mit einer Glasflasche beworfen. Als der 30-jährige Familienvater die Anfeindungen mit seinem Handy filmte, schlug der Angreifer mit Fäusten so auf ihn ein, dass er vor Ort in einem Rettungswagen behandelt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Etwa 20 Minuten später kam es in einem Supermarkt zu einer Auseinandersetzung des selben Angreifers mit zwei jungen syrischen Männern, die sich wehrten und den 29-Jährigen dabei leicht verletzten.

PM Polizei v. 26.4.19

Nach einer AFD-Veranstaltung in Kalk fuhr ein PKW auf eine Fußgängergruppe zu, in der sich Gegendemonstrant*innen befanden. Dabei wurde ein 30-Jähriger verletzt, der ambulant behandelt werden musste. Der Fahrer des Mietwagens flüchtete. Zeug*innen berichteten, dass es sich nicht um einen Unfall, sondern um eine vorsätzliche Tat gehandelt habe. Da eine politisch motivierte Tat nicht ausgeschlossen ist, wurde der Staatsschutz in die polizeilichen Ermittlungen eingeschaltet.

report-k.de v. 11.4.19

Ein 38-jähriger Mann aus Morsbach wurde am Samstagabend von einem Fahrer eines Motorrollers laut Polizei auf seine „ausländische Herkunft“ angesprochen und dann unvermittelt mit einem Motorradhelm ins Gesicht geschlagen. Er erlitt dadurch erhebliche Verletzungen. Der Angreifer und sein Mitfahrer flüchteten unerkannt. Die Polizei ermittelt wegen eines fremdenfeindlichen Hintergrundes.

PM Polizei v. 9.4.19

Am Montagabend wurde eine Muslimin mit Kopftuch in einem Geschäft angegriffen. Die 26-Jährige wurde an der Kasse von einem 37-jährigen Mann rassistisch beschimpft, bedroht und mit mehreren Tritten leicht verletzt. Als der Angreifer zu flüchten versuchte, half ein Bekannter ihn bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festzuhalten. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

ruhrnachrichten.de v. 2.4.19 u. islamiq.de/2019 v. 3.4.19

In Bonn wurde eine Zweijährige, die mit ihren Eltern zu Fuß unterwegs war, von einer 46-jährigen Frau im Vorübergehen angerempelt. Als der Vater des Kindes sie wegen dieses Verhaltens ansprach, wurde er rassistisch beleidigt und bedroht. Die Frau zog ein Messer und richtete es gegen den Vater, verletzt wurde niemand. Die von dem Mann alarmierte Polizei nahm wenig später die Verdächtige fest, die laut Polizei unter Alkohol- und Drogeneinwirkung stand.

PM Polizei v. 29.3.19

In der Nacht wurde ein soziokulturelles Zentrum in Essen von Unbekannten beschossen. Ein Projekttil schlug in eine Wand ein, verletzt wurde zum Glück niemand. Im Leitbild des Kulturzentrums werden der „Widerstand gegen faschistische und menschenverachtende Bestrebungen in der Gesellschaft“ sowie Toleranz und der Gedanke der Völkerverständigung betont. Laut Polizei werde in alle Richtungen ermittelt.

wz.de v. 28.3.19

Am Samstag marschierten rund 60 Anhänger der extrem rechten Partei „Der III. Weg“ in identischer Kleidung und mit Fahnen und Trommeln durch Mettmann. Die Bewohner*innen wurden davon völlig überrascht, weil der Bürgermeister über die geplante rechte Versammlung nicht im Vorfeld informiert hatte. Erst durch eine Anfrage der Linksfraktion im Kreis Mettmann wurde zudem nachträglich bekannt, dass die Polizei gegen einen der Versammlungsteilnehmer ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet hat.

linksfraktion-kreis-mettmann.de

Ein syrischer Lebensmittelmarkt in der Innenstadt von Telgte wurde zum dritten Mal Ziel einer Attacke vermutlich islamfeindlichen Attacke: Unbekannte beschmierten die Fassade des Geschäftes unter anderem mit Schweinefleisch und übelriechenden Flüssigkeiten. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und Beleidigung, der Staatsschutz wurde wegen des möglichen politischen Motivs eingeschaltet.

WDR v. 6.3.19

Am Nachmittag wurde ein 20 Jahre alter Mann in einer Kölner Straßenbahn von einer Seniorin angegriffen. Die 69-jährige Angreiferin hatte den jungen aus dem Iran stammenden Mann aufgefordert, seine Füße vom Sitz zu nehmen und ihn dann ins Gesicht geschlagen. Anschließend zeigte sie den verbotenen sog. „Hitlergruß“. Gegenüber der alarmierten Polizei zeigte sich die Täterin uneinsichtig.

ksta.de v. 11.1.19

In der Silvesternacht fuhr ein 50-Jähriger kurz nach Mitternacht mit seinem PKW mehrmals gezielt in Gruppen feiernder Menschen in Bottrop und Essen. An vier Tatorten soll der Mann Menschen angefahren haben, die er für Ausländer hielt. Mindestens vierzehn Menschen wurden verletzt, mehrere davon aus Syrien und Afghanistan. Eine 46-jährige Frau musste schwer verletzt in einem Krankenhaus notoperiert werden. Rund 70 weitere Personen waren von dem Angriff betroffen. Auf dem Handy des Angreifers fanden die Ermittlungsbehörden verschiedene Dateien mit rechtsextremen Inhalten und bei seiner Festnahme soll er massiv gegen Ausländer gewütet haben. Die Staatsanwaltschaft wertet die Tat als versuchten...

Nach oben

Onlineberatung

Falls Sie die Online Beratung zum ersten Mal nutzen wollen, klicken Sie bitte auf

Neuanmeldung >>

Falls Sie sich bereits registiert haben, können Sie sich hier einloggen:

Kontaktieren Sie uns über das Mailformular, wenn Sie Übergriffe melden möchten.    >> Mailformular

Aktuelles

Das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e. V. (IDA) sucht für die Opferberatung Rheinland (OBR) – vorbehaltlich der...

2018 gab es in Nordrhein-Westfalen (NRW) 232 rechte Gewalttaten mit mindestens 318 direkt betroffenen Menschen, darunter auch Kinder und Jugendliche....

Im Rahmen des Projektes werden Workshops und Informationsveranstaltungen für Menschen und Einrichtungen angeboten, die mit Geflüchteten...